Wissenswertes

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Evangelischen Oberschule „Erhard und Rudolf Mauersberger“ in Großrückerswalde. Unsere Schule Die Trägerschaft obliegt dem Ev. Schulverein Großrückerswalde e.V. Das Schulleben ist vom christlichen Leitbild geprägt und steht allen Kindern offen. Unsere Schule ist eine Schule mit offenem Ganztagsangebot. Arbeitsgemeinschaften bieten wir auf naturwissenschaftlichem, kulturellem und handwerklichem Gebiet an. Besonderes Augenmerk legen wir auf eine frühzeitige und vor allem praxisnahe Berufsorientierung unserer Schüler beginnend in der Klassenstufe 5. Unsere Bildungsstätte hat den Vorzug der „kleinen Wege“, d.h. Schule, Turnhalle und Sportplatz aber auch die Bushaltestelle, sind zu Fuß sehr schnell erreichbar. Das Gebäude, inkl. Lehrschwimmbecken und Sportplatz, wurden im Jahr 2006 grundsaniert, die Turnhalle wurde vergrößert. Insgesamt bestehen somit hervorragende Bedingungen für ein entspanntes, schulisches Lernen und Miteinander. Letzteres liegt uns sehr am Herzen, denn das gemeinsame Ziel, unsere Kinder vorbereitet und als gestärkte Persönlichkeiten in das Leben nach der Schule zu entlassen, können wir nur miteinander erreichen. Wir laden Sie herzlich in unsere Schule ein.
 
Ihre C.-M. Golla
Schulleiterin

Ein Besuch im Tierheim Meißen

plakat kleinNachdem im letzten Schuljahr coronabedingt die „AG Tierschutz“ nicht, wie geplant, in das Tierheim Meißen/OT Winkwitz fahren konnte, war es glücklicherweise in diesem Schuljahr möglich. Am 15.7. fuhren 14 Schüler und Schülerinnen, gemeinsam mit Frau Lange, in das Tierheim Meißen. Mit im Gepäck waren zahlreiche Spenden in Form von Katzenfutter, Spielzeug für Katzen, Hunde und Papageien, Leckerlis für die Hunde, Sepiaschalen für die Schildkröten und trockenes Brot für die Schafe.
Vor Ort wurde uns das Tierheim vorgestellt und die Schüler erfuhren so einiges Interessantes zu den tierischen Bewohnern. So wurde zum Beispiel eine Boa am Elbufer gefunden, Hunde und Schildkröten aus schlechter Haltung befreit, aber auch, dass Tiere abgegeben werden, einfach nur, weil sie zu alt oder auch gefährlich sind. Und auch, dass Katzenbabys nicht immer spielen wollen, mussten die Kinder erfahren. Die kleinen Wildfänge versteckten sich und beobachteten lieber von Weitem. Dafür wurde die kleine Mia zum Abschluss ausgiebig geknuddelt .
Aber auch die Arbeit im Tierheim wurde von uns unterstützt, indem die Schafe neue Einstreu erhielten. Vorher musste natürlich das alte Streu entfernt werden. Zum Glück waren es genug Schüler, die sich kräftig mit der Mistgabel abwechselten. Auffällig war, das es einige Schülerinnen gab, die öfter als alle anderen die Mistgabel in der Hand hatten! Dank auch an Valentino, der uns fleißig Schubkarre für Schubkarre leerte.
Abschließend wurden uns im Tierschutzzimmer noch viele Informationen zur Haltung, Kosten und Pflege von Haustieren mitgegeben, damit es gar nicht erst dazu kommt, dass Tiere im Tierheim abgegeben werden müssen.
Man sollte sich immer vorher überlegen, ob man die nötige Zeit, das Geld und die Geduld hat, ein ganzes Tierleben lang für ein Tier da zu sein und es artgerecht zu versorgen!
K. Lange

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.